Mach's nicht Spam Spam-Liste

Spam von Marc Galal

Spam von Marc Galal

Guru des SPAMS: Spam von Marc Galal. Der große Guru des Spams ist auch nach Jahren weiter aktiv und versendet munter E-Mails an Empfänger, die sich nicht für seinen Sermon interessieren. Unsere Kritik an Marc Galal:

Die Absenderadresse ist ein echter Hingucker:

Da erhalten wir Spam von Marc Galal, der vorsichtshalber gleich sicherstellen möchte, dass man ihm doch bitte schön umgekehrt nicht zur Last fallen und sich unterstehen soll, ihn zu kontaktieren. Darauf weist Marc Galal auch ausdrücklich im Impressum seiner Website hin:

Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Impressum von Marc Galal, der keinen SPAM erhalten möchte.

Doch warum sollte man überhaupt zu jemandem Kontakt aufnehmen, dessen Mailbetreff lautet: „[Eilt] Bahnbrechende Aktion, die Du nicht verpassen darfst.“

Ähem? Kennen wir uns oder warum werde ich auf leutselige Weise geduzt? Dabei habe ich bisher noch nie von Mister Oberguru Marc Galal gehört. Die Schuld muss bei mir liegen, denn in besagter E-Mail wirbt er offensiv damit, 2016 von Focus zu einem der Top Coachs im Verkaufscoaching gekürt worden zu sein. So jemanden muss man doch kennen! Spätestens, nachdem er an hunderte oder tausende von Menschen E-Mail „Newsletter“ verschickt hat.

Spam von Marc Galal – die E-Mail

Der Inhalt der Spam Mail von Marc. Galal liest sich genauso reißerische wie der Betreff:

Spam von Marc Galal
SPAM E-Mail von Marc Galal

Komisch nur, dass ich gar nicht Gerhard heiße. Und komisch auch, dass ich seit einigen Wochen häufiger Spam E-Mails an meine Mailadresse erhalte, in denen ich mit „Gerhard“ angesprochen werde. In welcher Spam-Datenbank wird seitdem meine persönliche (!) Geschäfts-E-Mail-Adresse geführt, die nirgendwo im Web veröffentlicht ist?

Auf Xing berichtete Peter Eckhart Reichel bereits im Mai 2013 über Spam von Marc Galal. Peter Eckhart Reichel hatte in einem Zeitraum von rund 7 Monaten sage und schreibe 73 Spam-Mails von Verkaufs-Guru Marc erhalten. Die E-Mails ließen sich laut Peter Reichel auch nicht abbestellen.

Zu den Eigenschaften eines erfolgreichen Verkaufsgurus sollte zählen, dass er weiß, wo die Grenze zwischen „verkaufen“ und „ich gehe den Menschen auf die Nerven“ verläuft. Wer diesen kleinen aber feinen Unterschied nicht kennt, wird auch nicht erfolgreich sein.

Was ist Spam?

Als Spam bezeichnet man unerwünschte E-Mails, die für kommerzielle Zwecke unverlangt verschickt werden. „Unverlangt“ bedeutet, dass die Übersendung der E-Mail ohne ausdrückliche Einwilligung des Empfängers erfolgt.

Eine Einwilligung kann in schriftlicher Form oder sogar telefonisch erfolgen. Entscheidend dabei ist: die Einwilligung muss nachgewiesen werden können. In der Praxis erfolgt die Einwilligung meist in digitaler Form. Übliche Verfahren sind Single-Opt-In, Double-Opt-In und Confirmed-Opt-In.

Da wir Marc Galal keine Einwilligung für die Zusendung seiner Verkaufsförderungs-E-Mails erteilt haben, handelt es sich dabei um Spam.

Stichworte: E-Mail Spam Marc Galal, E-Mail Spam Marc M. Galal

 

Die Zeit nach Inkrafttreten der DSGVO – gibt es weiterhin Spam von Marc Galal?

01.06.2018:
Das Leben kann so schön sein! Seit einer Woche haben wir keine SPAM-Mail mehr von Marc Galal erhalten. Vielleicht handelt es sich aber auch nur um die Ruhe vor dem Sturm? Denn am 24.05.2018 hatte Marc Galal in einem Anflug von Panik gleich 3 SPAM-Mails an einem Tag verschickt – wie nachstehend dokumentiert wurde.

08.06.2018:
Herrlich, herrlich, herrlich! Seit nunmehr zwei Wochen erhielten wir keinen Spam von Marc Galal mehr. Vorsichtiger Optimismus macht sich breit. Beschert uns das Bürokratie-Monster DSGVO etwa auch schöne Dinge?

13.06.2018:
Ernüchterung: „T.“ berichtet in seinem nachstehenden Posting, dass er heute Spam von Marc Galal erhalten hat. Vielleicht nur ein einzelner Ausrutscher? Oder geht Marc Galal auf Risiko weil sich sein Mailverteiler dramatisch geleert hat?

 

 

Edit: Wir dürfen uns freuen – neuer Spam von Marc Galal, dem Mann, der konsequent den Erfolg verkauft:

  • E-Mail vom 24.05.2018
    Betreff: Nur noch bis morgen Deine Chance auf den NLP Practitioner – um sonst
    Inhalt (Auszug): ich weiß, Du wirst seit einigen Wochen täglich mit Datenschutz-Stimme-Zu-Mailings bombardiert. Das kann auf Dauer schon nervig werden. Doch wir machen das nicht für uns, wir machen das für Deinen Schutz.Daher mach es nicht für uns, klicke nicht für uns auf Zustimmen.
    […]» Anmerkung: TORSCHLUSSPANIK. Am Abend wird noch schnell ein letzter Versuch gestartet und von Marc Galal die SPAM-Mail Nummer 3 des heutigen Tages rausgeschickt.UND: gar nichts weiß Marc Galal! Nervig ist nicht primär, von seinen Datenschutz-Zustimmungsmails bombardiert zu werden. Nervig ist, dass er seit Monaten ohne unsere Zustimmung sinnfrei und nervige SPAM-Mails an uns versendet.Ab Mitternacht ist die DSGVO gültig und hoffentlich Ruhe.
    R.I.P, Marc Galal. Und wehe, wenn nicht!
    ____________________________
  • E-Mail vom 24.05.2018
    Betreff: Nur eines von 10 Unternehmen wird erfolgreich (Die Lösung)
    […]» Anmerkung: die zweite SPAM-Mail von Marc Galal am heutigen Tag.
    ____________________________
  • E-Mail vom 24.05.2018
    Betreff: Jetzt noch beim Gewinnspiel mitmachen und um sonst am NLP Practitioner teilnehmen.
    Inhalt (Auszug): Ja Marc, ich möchte am Gewinnspiel teilnehmen und weiterhin Deinen Newsletter bekommen <LINK>
    […]» Anmerkung: scheinbar wird es nun immer enger für den SPAMER Marc Galal. Nun versucht er über ein Gewinnspiel die Empfänger dazu zu bringen, ihm über ein OPT-IN die Erlaubnis für den Mailversand zu geben. Eine Erlaubnis, die ihm bei vielen Mailadressen offenbar nicht vorliegt. Die Verzweiflung macht sich in der Frequenz des SPAM-Mailversands bemerkbar: wir haben nun am 20.05., 21.05., 22.05., 23.05 und 24.05.2018 eine SPAM-Mail von Marc Galal erhalten. 5 SPAM-Mails ist 5 Tagen. Neuer Rekord! Marc Galal: wir gratulieren Ihnen ganz herzlich für diesen Kraftakt und freuen uns, wenn Sie sich ab dem 25.05.2018 dann endlich ausruhen dürfen. Sie haben es sich verdient. Und unsere Nerven haben es sich auch verdient. Wir hoffen, dass dies das allerletzte Mal ist, dass wir von Ihnen eine Mail bekommen. Falls nicht, gibt es ab morgen die Möglichkeit, Sie im Rahmen der DSGVO abzumahnen sowie die Möglichkeit, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzulegen.
    ____________________________
  • E-Mail vom 23.05.2018
    Betreff: Seminarteilnehmer ver dienen 6-stellig
    […]» Anmerkung: ***seufz!***
    ____________________________
  • E-Mail vom 22.05.2018
    Betreff: Gewinne Dein Ticket zum NLP Practitioner
    Inhalt (Auszug): hast Du bereits zugestimmt, dass ich Dir weiterhin meinen Newsletter mit einzigartigen Angeboten und Aktionen zusenden darf? Noch nicht? Dann jetzt aber schnell: <LINK>
    […]» Anmerkung: es wird eng für den SPAM von Marc Galal. Nun landen tagtäglich SPAM-Mails mit der Aufforderung im Postfach, den SPAM-Versand nachträglich zu legitimieren.
    ____________________________
  • E-Mail vom 21.05.2018
    Betreff: Möchtest Du diese News Aktionen und Angebote wirklich verpassen?
    […]» Anmerkung: JA, JA, JA – ICH WILL!!!! Bitte, Marc Galal, verschone mich künftig mit unsinnigen Angeboten und uninteressanten Aktionen. Verzichte darauf, mich zuzu-SPAM-men.
    Packt Marc Galal die Angst? Hat womöglich einen Tag nach der Mail „Hilf mit dass wir in Konakt bleiben dürfen“ kaum ein Empfänger den Wunsch geäußert, weiterhin den SPAM von Marc Galal zu erhalten? Ist es vielleicht so, dass er künftig kaum noch Newsletterempfänger in seinem Verteiler haben wird?
    ____________________________
  • E-Mail vom 20.05.2018
    Betreff: Hilf mit dass wir in Kontakt bleiben dürfen
    Inhalt (Auszug): Möchtest Du auch weiterhin meinen Newsletter mit einzigartigen Angeboten und Aktionen erhalten? Dafür ist Deine Einwilligung <LINK> erforderlich:
    […]» Anmerkung: zeichnet sich Licht am Ende des Tunnels ab? Wird Marc Galal nach mehr als zwei Dutzend SPAM-Mail in rund 2,5 Monaten endlich Ruhe geben? Oder riskiert er es, abgemahnt zu werden, was im Rahmen der DSGVO evtl. recht teuer werden könnte?
    ____________________________
  • E-Mail vom 15.05.2018
    Betreff: Lieber Gerhard machst Du diesen Fehler?
    […]» Anmerkung: jeder macht Fehler. Das gehört zum Leben dazu. Aber nicht jeder macht den Fehler zu spamen.
    ____________________________
  • E-Mail vom 13.05.2018
    Betreff: Mamas ihr seid großartig!
    […]» Anmerkung: schon klar. Aber der Spam von Marc Galal, der ist leider alles andere als großartig. Hat seine Mama ihn nicht gut erzogen?
    ____________________________
  • E-Mail vom 11.05.2018
    Betreff: Bist Du der letzte verbliebene Rebell?
    […]» Antwort: aber sicher – ich rebelliere gegen den Spam von Marc Galal.
    ____________________________
  • E-Mail vom 10.05.2018
    Betreff: Vatertag bis Muttertag mit Vögeln verbringen
    […]» Anmerkung: der Betreff ist einfach nur peinlich – unterste Schublade.
    ____________________________
  • E-Mail vom 06.05.2018
    Betreff: Harald Glööcklers persönliches Video für Dich
    […]» Anmerkung: neeeiiiin, wie „interessant“!
    ____________________________
  • E-Mail vom 04.05.2018
    Betreff: (Termin im Juni) Lieber Gerhard, bist Du dabei?
    Inhalt (Auszug): Deine Zeit ist kostbar, da stimmst Du mir sicherlich zu?
    […]» Anmerkung: ich stimme voll und ganz zu (auch wenn ich nicht Gerhard heiße – aber das weiß Marc Galal nicht, weil ich mich nie für seinen Newsletter angemeldet habe und er meine Daten ohne Genehmigung bezogen hat). Meine Zeit ist auf jeden Fall zu kostbar, als dass ich mir sie von Marc Galals Spam stehlen lassen möchte.
    ____________________________
  • E-Mail vom 03.05.2018
    Betreff: Marc trifft Harald – Du auch?
    […]» Anmerkung: das Niveau von Marc Galal steigt um 100%. Er trifft den prominenten Harald Glööckler. Wahnsinn!
    ____________________________
  • E-Mail vom 01.05.2018
    Betreff: Harald Glööckler bei „Von 0 auf 100!“ – Jetzt Seminar-Tickets für nur 29,90 € sichern!
    […]» Anmerkung: wir sind sprachlos. Kann Marc Galal den Feiertag nicht besser nutzen als solchen Spam zu verschicken?
    ____________________________
  • E-Mail vom 27.04.2018
    Betreff: Belohne Dich heute einfach mal selbst
    Inhalt (Auszug): wir hatten gestern Abend leider technische Probleme mit unserem Server.
    Daher ist meine E-Mail nicht bei allen angekommen. Entschuldige bitte die Unannehmlichkeiten.
    […]» Anmerkung: Warum hat Marc Galal nicht jeden Tag in jedem Jahr Probleme mit seinem Server? Das würde uns effektiv vor seiner Spam-Flut schützen. Trotz der vermeintlichen oder echten Serverprobleme war leider auch die gestrige Mail zu uns durchgekommen. Vielleicht blieben andere verschont? Das Leben ist ungerecht! Somit hier also die fünfte Spam Mail von Marc Galal innerhalb von fünf Tagen.
    ____________________________
  • E-Mail vom 26.04.2018
    Betreff: Aus 4,95 € eine Milli.on machen
    […]» Anmerkung: Wahnsinn! Marc Galal spamt schon wieder! Die vierte Spam Mail von Marc Galal innerhalb von nur 4 Tagen. Deutlich wird: er lässt nach. Es ist traurig, aber nicht zu leugnen: Marc Galal schwächelt! War er gestern noch in der Lage, „von 0 zur ersten Milli.on“ durchzustarten, so benötigt er jetzt ein Startkapital von 4,95 Euro. Was passiert morgen? Platzt die Blase und von der Milli.on bleiben nur 10 Cent übrig?
    ____________________________
  • E-Mail vom 25.04.2018
    Betreff: Von 0 zur ersten Milli.on – die Erfolgsanleitung
    […]» Anmerkung: gääähn, gleich schlafe ich ein! Leider ärgere ich mich dafür zu sehr. Gleich 3 SPAM-Mails von Marc Galal innerhalb von nur 3 Tagen. Zeugt das von Potenz? Kommt vom Lateinischen „posse, possum, potui“ und bedeutet „können, vermögen, gelten“ – ein Zeichen von Geltungsdrang?
    ____________________________
  • E-Mail vom 24.04.2018
    Betreff: [Privat] Diese Seite kennst Du noch nicht von mir
    […]» Anmerkung: macht nichts, interessiert mich sowieso nicht.
    ____________________________
  • E-Mail vom 23.04.2018
    Betreff: Wahnsinn, wer das alles empfiehlt
    […]» Die passende Antwort darauf: Wahnsinn, was der alles spamt.
    ____________________________
  • E-Mail vom 19.04.2018
    Betreff: Lieber Gerhard, wenn das Leben Dir einen Korb gibt, geh einkaufen
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Lieber Gerhard,
    es läuft nicht immer alles nach Plan. Manchmal läuft es sogar ganz und gar nicht nach Plan und man möchte am liebsten alles hinschmeißen.
    Kennst Du das auch?
    Willst Du in diesem Zustand der absoluten Unzufriedenheit bleiben? Nein? Dann ändere etwas.
    Nutze das Negative und baue dir etwas Neues, etwas Wunderbares damit auf.
    Ich zeige Dir, wie Du aus Deinem Loch wieder herauskommst und Dein gesamtes Potential entfaltest.

    […]» Dazu ist anzumerken: sehr gerne würde der liebe Gerhard dem guten Marc einen Korb verpassen und wäre ihm verbunden, wenn er seine hässlichen SPAM-Mails einfach hinschmeißen würde. Leider ist das Leben kein Wunschkonzert und so spamt Marc Galal fleißig weiter. Mit erschreckenden Platüden, die geradezu intelligenz-beleidigend sind („bist du unzufrieden, so ändere etwas“ – gääähn!).
    ____________________________
  • E-Mail vom 10.04.2018
    Betreff: Marc Galal packt aus mit dem…
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Lieber Gerhard,die letzten Monate waren so voller großartiger Projekte, dass ich es nicht immer geschafft habe, Dir selbst zu schreiben und Dir persönlich zu antworten.
    Das werde ich ab sofort ändern, denn ich möchte eine tolle Verbindung zu Dir aufbauen.Aus diesem Grund gibt es ab jetzt einen persönlich von mir zusammengestellten Video-Newsletter mit meinen besten Videos.
    Damit bekommst Du den absolut besten Content direkt von mir – vollkommen kostenlos![…]» Dazu ist anzumerken: wir haben Herrn Galal weder geschrieben noch eine Antwort von ihm gewünscht. Und wünschen erst Recht keine „tolle Verbindung“ mit ihm! Dies ist nun schon der dritte Tag in Folge, an dem Spam von Marc Galal eingeht.
    ____________________________
  • E-Mail vom 09.04.2018
    Betreff: Pssst – davon darf Marc nichts erfahren
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Lieber Gerhard,
    am 21./22.04. steht Marc bei der Entrepreneur University neben 39 anderen Speakern vor über 2.000 Teilnehmern auf der Bühne (mehr Infos hierzu unter entrepreneur-university.de).
    Was er nicht weiß (und das soll auch so bleiben, sonst verfehlt es den Überraschungseffekt):
    Er ist für einen Award nominiert worden – aber pssst!!!
    […]» Dazu ist anzumerken: wir sind alle tief beeindruckt, dass es eine Nominierung für einen Award gibt, fragen uns aber, was uns das eigentlich angeht und warum wir zu diesem Thema Spam von Marc Galal – bzw. in diesem Fall angeblich von seinem Team erhalten?
    ____________________________
  • E-Mail vom 08.04.2018
    Betreff: Marc wird volljährig – und Du kriegst was geschenkt!
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Lieber Gerhard,
    18 Jahre ist es her, seitdem ich das Marc M. Galal Institut gegründet habe – Wahnsinn, oder?[…]» Dazu ist anzumerken, dass der liebe Gerhard sich fragt, ob der SPAM von Marc Galal auch schon wahnsinnige 18 Jahr lang dauert?
    ____________________________
  • E-Mail vom 03.04.2018
    Der neuste Schrei, der neuste Reißer… Leider finde ich immer weniger Zeit, Designer meines Lebens zu sein, weil Spamer wie Marc Galal einen Teil davon stehlen.

    Betreff: Lieber Gerhard, es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann…
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    …und das sind Gestern und Morgen. Das bedeutet, das genau heute DER Tag zum Handeln ist! Worauf wartest Du also noch? Nimm Dein Leben selbst in die Hand. Du bist der Designer Deines Lebens![…]
    ____________________________
  • E-Mail vom 01.04.2018
    Die Abstände der Spam-Mails von Marc Galal werden wieder kürzer. Wenigstens an Ostern sollte er sich von seinem anstrengenden Job erholen. Tut er aber leider nicht und spamt weiter:

    Betreff: Die skurrilsten Ostertraditionen der Welt
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Hast Du auch schon fleißig Ostereier gesucht? Schau Dir hier mein Osterei für Dich an: die skurrilsten Ostertraditionen der Welt (und es gibt auch Neuigkeiten zu der BESTEN Aktion in der Geschichte des Marc M. Galal Instituts)![…]
    ____________________________
  • E-Mail vom 28.03.2018
    Schwächelt Marc M. Galal? Über zwei Wochen kam kein frischer SPAM von Marc Galal. Eine zarte Hoffnung regt sich, dass bei dem Mann Ermüdungserscheinungen auftreten. Doch weit gefehlt:

    Betreff: Die besten Videos für Deinen Erfolg – hol Dir jetzt kosten.los die Tipps!
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Sind wir alle gleich viel wert? Die Antwort erfährst Du in folgendem Video:[…]
    ____________________________
  • E-Mail vom 13.03.2018
    Es geht Schlag auf Schlag: heute gibt es schon wieder wissenswerten Spam von Marc Galal.

    Betreff: Lieber Gerhard, besser mal ein bisschen zu weit gehen als nicht weit genug
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Du bist verzweifelt, weil nichts klappt?
    Du drehst Runde um Runde in Deinem Hamsterrad und kommst doch nicht von der Stelle? Du weißt einfach nicht mehr weiter?
    […]» Dazu ist anzumerken, dass der liebe Gerhard nicht verzweifelt ist, weil nichts klappt, sondern weil er so unsäglich dumme und marktschreierische E-Mails erhält. Und wenn überhaupt so weiß er nur in einem Punkt nicht mehr weiter: wie wird er den Spam von Marc Galal wieder los?
    ____________________________
  • E-Mail vom 12.03.2018
    Eine Woche nach dem letzten Spam von Marc Galal stört der Guru erneut:

    Betreff: Letzte Chance Lieber Gerhard das musst Du einfach haben!
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    wenn Du in den letzten Tagen darüber nachgedacht hast, Dich für das Seminar „Grenzenlose Verkaufspower!“ anzumelden, dann solltest Du das jetzt unbedingt direkt tun.
    Denn es gibt nur noch 43 Tickets!
    >>>>>>Dann sichere Dir jetzt das DELUXE-Ticket!<<<<<<
    […]
    Ja, ich will eines der letzten 43 Tickets!
    ____________________________
  • E-Mail vom 04.03.2018
    Betreff: Lieber Gerhard, warum willst Du arm bleiben?
    Zentrale Aussage des Spams von Marc Galal:
    Wenn Deine Antwort „Nein, ich möchte nicht auf mein Traumleben verzichten“ ist, dann melde Dich jetzt schnell zum Aktionspreis für „Grenzenlose Verkaufspower!“ an:
    >>>>>>Sichere Dir das Premium-Ticket für NUR 29,90 € statt 297,-€.<<<<<<
    […]
    Ja, ich will das Ticket für nur 29,90 €! Eintritt für 2-Tages-Seminar + freie Terminwahl + alle Aktionsextras!
    ____________________________

27 Kommentare zu “Spam von Marc Galal

  1. M. Albrecht

    Ich stimme dem Nutzer „Marc Galal spamt!“ zu mit seiner untenstehenden Aussage.

    Man lässt den einfach anwaltlich abmahnen. Marc Galal muss dann auch den Anwalt zahlen.
    Hierzu einfach einen Anwalt anrufen, der einem das auch bestätigen kann und diesem dann das Mandat erteilen.
    Anwälte die sich mit Spam / unterlaubter E-Mail-Werbung beschäftigen, findet man ganz einfach per Google. Das macht aber sowieso jeder x-beliebige Anwalt.

    Es ist doch eigentlich ganz einfach: nutzt Marc Galal oder das Marc Galal „Institut“ E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Postadressen für seine „Werbung“, OHNE dass der Empfänger der Nutzung seiner Daten zugestimmt hat, so könnt ihr Marc Galal von einem Anwalt abmahnen lassen. Es ist egal, ob Marc Galal für seinen Spam die Mailadressen recherchiert oder irgendwo eingekauft hat. Entscheidend ist, ob er NACHWEISEN KANN, dass er für den Newsletter-Versand die Zustimmung des Empfängers hat.

    Bei einer ersten Abmahnung geht es dann um relativ kleine Summen. Der Anwalt wird aber eine Unterlassungserklärung einfordern. Erhaltet ihr trotz der Unterlassungserklärung erneut Spam, so besteht die Chance auf den richtig großen Geldsegen. Denn dann geht es in der Regel um mehrere zehntausend Euro.

    Legen wir 100 solche Fälle zugrunde, so kostet das Marc Galal zwei, drei oder vier Millionen und er dürfte die längste Zeit Millionär gewesen sein. Von einem insolventen Unternehmen kommt auch kein Spam mehr – und keine unerwünschten Werbeanrufen. Der „Verbraucher“ hat also durchaus Marktmacht und kann sich wehren.“

  2. Habt ihr euch eigentlich mal gefragt, warum das Universum euch immer wieder mit den mails von Marc geliefert?

    Vielleicht treibst Du dich gerade in einem Hamsterrad herum, wo Du einen Job machst, den Du nicht gerne machst? Möglicherweise hast am Monatsende mehr Tage als Geld zur Verfügung? Vielleicht lebst Du dein wirkliches Potenzial in Dir nicht aus und zeigst dadurch gerne auf die Anderen, weil die ja Schuld haben.

    Ich kann Dir nur empfehlen, sollte Dir irgendetwas im Inneren nicht gefallen oder etwas ungwolltes in Dir auslösen, dann kannst Du im Aussen, soviel probieren wie Du willst, es wird sich nichts ändern. Dann spamt Dich ein anderer zu, oder Du kriegst immer wieder deine Glaubenssätze vorgelegt, daß Du vielleicht nicht gut genug bist…

    Natürlich kannst Du Marc abmahnen, aber verändert sich dadurch dein Leben ? Nein, niemals…warum nicht?
    Weil Du nicht der Busfahrer deines Lebens bist. Du sitzt irgendwo im Bus und wirst von Aussen gesteuert, wie immer so in deinem Leben. Wenn Du nämlich ein glückliches und zufriedenes Leben führen würdest, dann würde Dich Marc gar nicht nerven.

    Ich bin seit 17 Jahren in dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung zu Hause und kenne Marc u.a. seit 9 Jahren und natürlich polarisiert er, aber Du hast Dich bisher nie gefragt, warum er dich polarisiert? Neid? Angst vor der Wahrheit? Geldmangel?

    Was auch immer es ist, sieh zu, daß Du Dich um Dich kümmerst, weil Du sonst nie ein glückliches und zufriedenes Leben führen wirst. In diesem Sinne alles Gut für Dich.

    Herzliche Grüße Jan

    • … Sie hätten sich einmal die Zeit nehmen sollen, einige der Kommentare auf dieser Seite zu lesen statt blumige Standard-Lobeshymnen auf Marc Galal zu verfassen.

      Dann hätten Sie gemerkt, dass sich die Kommentatoren zum größten Teil nicht darüber austauschen, ob Marc Galals Events gut oder schlecht sind. Sondern dass sie nicht ständig SPAM-Mails und/oder Werbeanrufe von ihm bzw. seinen Mitarbeitern erhalten möchten.

      Wenn Marc Galal wirklich so toll und sein Ruf so legendär wäre, warum hat er es dann nötig, Menschen mit seinen „Weisheiten“ beglücken zu wollen, die keine Kontaktaufnahme wünschen? Menschen, die Gurus ablehnen, die nur dadurch reich werden, dass sie anderen erläutern, wie man angeblich reich werden kann?

      • Lieber Jan,
        das ist ja total toll, dass du Marc persönlich kennst. Wahnsinn! Schade aber, dass du so einen Unsinn schreibst – das ist vielleicht einfach dem niedrigen Niveau dieser Branche geschuldet.

        Was mich betrifft: ich sitze sehr gerne irgendwo im Bus, lasse mich fahren, haben Gelegenheit, ein gutes Buch zu lesen und die Fahrt entspannt zu genießen. Nicht jeder muss der Busfahrer sein, nicht jeder muss im Hamsterrad rennen, getrieben von der Gier nach Erfolg und Geld. Geld, mit dem sich Menschen wie Marc dann einen teuren Sportwagen kaufen und andere wichtig und „sinnvolle“ Dinge tun. Sich ernsthaft um seine Mitmenschen zu kümmern, ehrliche Empathie zu zeigen – dazu ist er nicht fähig, so etwas gehört leider nicht zu den Eigenschaften der Gilde der erfolgreichen, harten Macher. Stattdessen nerven sie ihre Mitmenschen mit unerwünschter Werbung – ohne sich dabei unnötig mit Emotionen zu belasten.

        …und, tja: angeblich haben Porsche-Fahrer ja einen besonders Kleinen. 🙂
        Und auch Bodybuilder, die zu viele Steroide schlucken.
        Auf jeden Fall habe ich absolut keine Lust, SPAM Mails von Marc Galal zu erhalten – von unerwünschten Werbeanrufen gar nicht erst zu reden. Was Marc Galal sich da rausnimmt, grenzt schon an Nötigung.

    • M. Albrecht

      Lässt man Marc M. Galal abmahnen, dann gibt einem das eine Genugtuung! Man hat sich mal gewehrt und nicht immer alles einfach so hingenommen!
      Was fällt dem Kerl auch ein, einfach eine Mail zu schreiben und meine Daten zu speichern?

      Die Anwaltskosten muss dann Marc M. Galal zahlen – fragt euren Anwalt!
      Zusätzlich kann man noch den Landesdatenschutzbeauftragten informieren!
      Einfach mal googeln: Spam + Abmahnung Email Werbung + DSGVO usw.

  3. Marc Galal spamt!

    Es ist doch eigentlich ganz einfach: nutzt Marc Galal oder das Marc Galal „Institut“ E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Postadressen für seine „Werbung“, OHNE dass der Empfänger der Nutzung seiner Daten zugestimmt hat, so könnt ihr Marc Galal von einem Anwalt abmahnen lassen. Es ist egal, ob Marc Galal für seinen Spam die Mailadressen recherchiert oder irgendwo eingekauft hat. Entscheidend ist, ob er NACHWEISEN KANN, dass er für den Newsletter-Versand die Zustimmung des Empfängers hat.

    Bei einer ersten Abmahnung geht es dann um relativ kleine Summen. Der Anwalt wird aber eine Unterlassungserklärung einfordern. Erhaltet ihr trotz der Unterlassungserklärung erneut Spam, so besteht die Chance auf den richtig großen Geldsegen. Denn dann geht es in der Regel um mehrere zehntausend Euro.

    Legen wir 100 solche Fälle zugrunde, so kostet das Marc Galal zwei, drei oder vier Millionen und er dürfte die längste Zeit Millionär gewesen sein. Von einem insolventen Unternehmen kommt auch kein Spam mehr – und keine unerwünschten Werbeanrufen. Der „Verbraucher“ hat also durchaus Marktmacht und kann sich wehren.

  4. MARC GALAL INSTITUT MACHT NUN AUCH NOCH UNERLAUBTE WERBEANRUFE !

    Der Email-Spam scheint gerade zu pausieren. Fast schon ein bisschen schade, ich hätte mich gerade gut gegen den Typen wehren können. Das gelang vielleicht einem anderen und nun hält er sich erstmal mit seiner Spammerei zurück.

    Dafür erhielt ich zwischenzeitlich sogar einen Telefonanruf von diesem blöden Institut.
    Die Damen am Telefon sagte, daß die Daten erworben wurden.

    MARC M. GALAL finde ich nicht gut – ist somit meine schlechte Erfahrung mit diesem sehr unsympathisch wirkenden Menschen.

  5. Silke Pawelke

    Vollpfosten-Team ! oder
    was bitte sollen „Minus-Menschen“ sein?
    laut heutiger Aussage vom Team bin ich einer…!!?!

    Stell Dir vor, Du bist in der Klinik mit geliebten Menschen und hälst wegen höchster Brisanz das Telefon im Blick. Eine fremde Nummer im Display, kann alles bedeuten, also abheben. Das Team von Marc Galal meldet sich höchst unauthentisch geschult, egal. Ich weiss, was ich will und sage freundlich, dass ich die Arbeit von Marc Galal kenne und momentan keine Anrufe möchte. Besteht der Mitarbeiter am anderen Ende immer wieder auf einen Grund, ich bleibe freundlich und bitte wiederholt, meine Telefonnr. zu streichen. Zitat: doch ich brauche einen Grund für Minus-Menschen, die meinen sie bräuchten das nicht, sagts und legt auf.
    —– also gibt es lt. Marc Galal Minus-Menschen,
    die emphatisch sind,
    die wissen, was sie wollen,
    die momentan (und jetzt sowieso nimmer) kein Coaching von Galal wollen,
    sind Minus-Menschen, die, die sich um Ihre Lieben kümmern und sorgen und OHNE Ablenkung bei ihnen sein wollen…?
    sind also lt. Marc Galal die Plus-Menschen, die sich mit Vollpfosten aus seinem Team auseinandersetzen, die ein Galal-Coaching buchen?
    —– Marc, bitte vernichte meine Telefonnr. aus dem Reportoire !
    Warum?
    🍭🍭🍭Wenn mich jemand auf den Arm nehmen möchte, sollte er sich bitte wenigstens ETWAS Mühe geben

  6. Mich würde interessieren, wie viele Personen, die das Galal-Buch „VON 0 ZUR ERSTEN MILLION“ vom Erfolgs-Guru Marc Galal gelesen haben, tatsächlich aufgrund dieses Buches Millionär wurden.

    Sollte nämlich niemand durch dieses Buch zum Millionär „gefördert“ worden sein, dann wäre doch dieses Buch im Grunde genommen ein Witz.

  7. Gerhard Obermeir

    Dass du eine Email von ihm erhältst und mit dem falschen Namen angesprochen wirst kann sein dass einer deiner Freunde/ bekannten oder jemand der deine email Addresse kennt dort deine emailaddresse mit (versehentlich) falschen Namen angegeben hat.

    Bei Marcs No- Limits sowie anderen Seminaren ist es üblich dass Teilnehmer Karten ausfüllen können auf denen sie Freunden empfehlen können auch dieses Seminar zu besuchen, die Person die auf der Karte steht erhält dann einen Rabatt oder kostenlosen Zugang. Und die Person die die Karte ausgefüllt hat die Chance eines seiner teureren Seminare kostenlos besuchen zu dürfen. Um die Chance dass man selbst gezogen wird zu erhöhen darf man so viele Karten ausfüllen wie man möchte.

    Allerdings ist hier vermutlich noch ein Fehler unterlaufen, normalerweise werden die Teilnehmer die die Karte ausgefüllt haben vorher gefragt ob sie wirklich nochmal möchten dass sie von Marcs Mitarbeitern kontaktiert werden.

    • es kann aber auch sein, dass dieser MARC M GALAL einfach nicht valide daten eingekauft hat.

      meine daten stammen jedenfalls nicht von so einem blöden seminar. das ist sogar nachweisbar. auch weil ich mehrfach angespammt wurde unter verschiedenen adressen.

      mein tipp: wer eine spam bekommen hat und sich nicht selbst zu irgendeinem doofen newsletter von MARC M GALAL eingetragen hat, sollte zum anwalt. der soll den MARC M GALAL abmahnen und MARC M GALAL hat dann strafbewehrt zu erklären, dass er dich nicht mehr anspammen wird – egal unter welcher email-adresse auch immer! diese erklärung dann nicht nur auf eine einzelne e-mail beschränken! notfalls den anwalt drauf hinweisen. er soll dann einfach auf das entsprechende urteil des BGH verweisen.

  8. Ein fassungsloser Leser

    Definiere Deutschland:
    Email User, die nicht willens sind, Regeln im Mailprogramm zu definieren, welche Galal Mails automatisch in den Müll schieben, rufen nach Anwalt und Gericht.
    Mal ehrlich Leute, statt hier so einen Aufriss zu machen, lernt doch lieber mit Eurem Mailprogramm umzugehen – dann hat sich das Ganze binnen weniger Sekunden erledigt.

    • Noch ein fassungsloses Lesen: der vorstehende Beitrag wurde um 2:33 Uhr Morgens geschrieben. Erstaunlich, dass jemand um diese Zeit zu einem Thema googelt, dass er als „so einen Aufriss machen“ bezeichnet und dazu einen Beitrag verfasst.

      Noch erstaunlicher: als ich eben spasshalber die Domain aufgerufen habe, über die Sie gemailt haben, erhielt ich folgende Warnung:

      Virenwarnung o3enzyme.com

    • Arg viel mehr Zeit kostet ein Anruf und das Weiterleiten einer Spammail von Marc M. Galal an einen Anwalt auch nicht. Und danach hat man auch eher Gewissheit, dass kein Spam mehr kommt. Und wenn doch noch Spam kommt, obwohl Marc M. Galal dann zugesichert hat, dass keiner mehr kommen wird, ist es bestimmt ein unglaublich erhebendes Gefühl, das Gerichtsurteil zu lesen, dass er gegen seine Zusicherung verstossen hat und dann Strafe zahlen muss.

  9. Florian

    Ich kann jedem nur empfehlen einen Anwalt einzuschalten und eine Unterlassungserklärung unterzeichnen zu lassen.

    Er hat mir danach immer noch E-Mails zugesendet, und wurde dann vom Gericht zu der Zahlung unserer Vertragsstrafe in Höhe von 8000€ verurteilt.

  10. Ha, ich hatte mich auch auf die Ruhe nach dem 25.5.18 gefreut. Leider zu früh. Heute kam wieder eine Mail mit Hinweis auf die DSGVO.
    Haben sich wohl zu wenige tatsächlich für den Newsletter angemeldet, dass es auf so dünnem Eis (bzw. völlig ohne Eis, denn ohne Zustimmung) weitergehen muss … Wäre ja auch zu schön gewesen 😉 Da hilft dann tatsächlich nur der rechtliche Weg.

  11. Ich werde seit ein paar Tagen auch mit diesem Spam beglückt. Da ich diese möchtegern „Verkaufstrainer“ dermaßen verachte, habe ich meine E-Mail-Adresse dort 100%ig niemals eingetragen. Sollte ab dem 25. noch irgendeine Mail kommen wird 1) ein lückenloser Nachweis verlangt, wie er an die Adresse kam und wie er den (nie stattgefundenen) Opt-In beweisen kann, 2) geht dann erstmal Post an die Behörden, die laut Gesetz wohl tätig werden MÜSSEN, soweit ich das irgendwo gelesen habe. Aber hilfreich wäre es sicher, wenn dem noch hunderte andere Folge leisten und ebenfalls diesen Datenmissbrauch melden würden. Dann wären die Chancen größer, dass auch wirklich etwas passiert und die Strafen dementsprechend höher. Der Gang zum eigenen Anwalt ist ja leider immer mit Aufwand verbunden, aber laut dem neuen Gesetz hätte man wohl auch dort gute Chancen, ihm ordentlich einen reinzuwürgen für seinen Datenmissbrauch….

    • Hallo Flo,

      komisch, dass Sie erst seit einigen Tagen den SPAM erhalten. Kurz bevor auch die DSGVO es verbietet, wurden scheinbar nochmals neue E-Mail-Adressen „besorgt“.

      Die Beschaffung von Mailadressen ohne OPT-IN bzw. Double-OPT-IN (oder sonstige rechtssichere Erlaubnis des E-Mail-Adressinhabers) ist nicht erst mit der DSGVO verboten – das ist schon seit langem so. Und kann von einem Anwalt auch geprüft und auf Unterlassung und Schadenersatz abgemahnt werden. Aber es ist wohl auch so, dass viele den Gang zum Anwalt scheuen. Den Zeitaufwand und – ohne Rechtsschutzversicherung – auch die möglichen Kosten. Darauf bauen die SPAMER wohl. Sofern die Server nicht sowieso gleich irgendwo in Russland oder China liegen und der SPAM nicht rückverfolgbar ist. Aber zumindest das ist beim Spam von Marc Galal ja kein Problem, so offen wie er für seine absolut einzigartigen und ganz wunderbaren Angebote wirbt.

      Wir haben uns da mal erkundigt. Es ist wohl so, dass – sofern die Abmahnung gerechtfertigt ist – der abgemahnte sämtliche Kosten, also auch die für den Anwalt des Abmahnenden, aufzukommen hat. Wenn der Abgemahnte aber zahlungsunfähig ist, bleiben die Kosten beim Abmahner hängen. Zum Glück ist Marc Galal laut eigener Aussage ja Millionär – sofern das nun überhaupt stimmt 😉

    • Ich nehme an, es kam weiterhin noch Spam von ihm.
      Ich nehme leider aber auch an, dass du gar nichts gemacht hast, oder? Falls doch, wäre es interessant zu wissen, was dabei raus kam.
      Am hilfreichsten gegen Spam sind meist nur hohe Kosten/Strafen.

  12. Genervte

    Ich hoffe ja mal, dass wenn das neue Datenschutzgesetz in Kraft ist, der Wahnsinn aufhört.
    Andernfalls überlege ich auch ihn abmahnen zu lassen.

    • Die Chance scheint vorhanden zu sein. Am 20.05.2018 kam eine weitere Mail von Marc Galal mit dem Titel „Hilf mit, dass wir in Kontakt bleiben dürfen.“ Darin gibt eine einen Link, über den der Empfänger seine Einwilligung erteilen kann, damit Marc Galal auch künftig SPAM-Mails verschicken darf. Die natürlich keine SPAM-Mails mehr sind, wenn der Benutzer seine Einwilligung für den Erhalt gibt. Eine Handlung, die wir – und sicherlich auch viele andere – tunlichst unterlassen werden. Das entlastet den Mailserver von Marc Galal vermutlich sehr.
      Offenbar wird auch Marc Galal (besser sehr spät als nie) bewusst, dass er widerrechtlich bezogene E-Mail-Adressen nicht verwenden darf. Durfte er bisher zwar auch nicht, im Zuge der DSGVO aber noch weniger.
      Wir sind schon sehr gespannt, ob wir auch nach dem 25.05.2018 weiterhin SPAM von Marc Galal erhalten. Es gibt ja noch keine konkreten DSGVO-Urteile. Aber es scheint sich abzuzeichnen, dass die Bußgelder sehr viel höher ausfallen könnten als bisher.

  13. Dieser Spam von Marc M. Galal Institut nervt unglaublich.
    Die Adressen scheint er von Whois-Informationen zu haben.

    • Hallo Frank,

      möglich, dass der Spam von Marc Galal dadurch zustande kommt, dass er die Mailadressen auch aus den Whois-Informationen bezieht. Bei mir schreibt er allerdings an eine E-Mail-Adresse, die nicht in den Whois vorhanden ist. Marc Galal scheint noch andere Quellen zu nutzen…

      • Falls man wissen möchte, woher sowas kommt, einfach Auskunft einfordern.

        Wenn ohnehin keine Geschäftsbeziehung zu ihm besteht, kann man ihn auch gleich anwaltlich abmahnen lassen – die Anwaltskosten muss dann er tragen.
        Durch die Unterlassungserklärung hat man dann Sicherheit, dass kein weiterer Spam mehr von diesem Wicht an die Adresse kommt.

        Eine hilfreiche Anlaufstelle in Sachen Spam:

        http://www.antispam-ev.de

        • Hallo Frank,

          der einfachste Weg dürfte sein, die Absender-Mailadresse über einen SPAM-Filter zu blockieren. Da Marc Gala seinen SPAM immer von derselben Mailadresse versendet, herrscht danach Ruhe im Postfach.

          Ihn abzumahnen ist eine Möglichkeit. Haben Sie das gemacht? Ich denke, viele scheuen den Aufwand. Und ohne Rechtsschutzversicherung auch das dabei bestehende „Restrisiko.“

          • hallo,

            ich habe vor einiger zeit regelmässig spammer abgemahnt.
            auskunft selbst habe ich nie gefordert… einfach die mail mit vollständigem header an einen anwalt, der hat den rest gemacht. ich hab dann nur noch info bekommen und an schluss die unterzeichnete unterlassungserklärung. der aufwand ist nicht gross.
            ich hab mir da einen anwalt aus dem netz rausgesucht, der wenigstens etwas erfahrung mit spam hat, den kurz angerufen und geschildert und gesagt, ich möchte auch kein grosses kostenrisiko haben. der rest läuft wie gesagt fast automatisch.
            das risiko ist eigentlich sehr gering. irgendwelche lügen hört man nur im direkten kontakt mit dem spammer. ist aber ein anwalt dabei und hat auch der gegner einen konsultiert, dann geht das eher reibungslos durch. der gegnerische anwalt weiss dann meist auch, dass vor gericht irgendwelche komischen märchen nicht interessieren und irgendwelche komischen erklärungen sowieso irrelevant sind. vor gericht möchten solche sowieso nicht, im fall von unaufgefordert zugesandter werbung gibt es nicht viele möglichkeiten. selbst wenn man der beworbernen e-mail adresse mal bei irgendeinem gewinnspiel mitgemacht hat, darf deswegen noch nicht ein x-beliebiger breitmundiger Wicht einem werbung zuschicken. in der theorie mögen die spammer oft eine ziemliche fantasie haben, wie sie den spam erklären können, aber nach ein paar recherchen werden diese schnell merken, dass das nicht von belang ist für diesen wettbewerbsverstoss – nötigenfalls kann das denen dann auch der anwalt sagen.
            das risiko ist also für denjenigen weitaus höher, der hier einen verstoss begangen hat.

            wenn sich der Galall schon rechtliche schritte bei unverlangt zugesandter werbung vorbehält, dann hat er wohl auch verständnis dafür, dass ein anderer dies macht.
            ohne dass den spammer das etwas kostet und ohne dass er auch noch in form einer unterlassungserklärung motiviert ist, das künftig zu unterlassen, wird er fröhlich weitermachen.
            ansonsten kann der ihnen ja auch noch andere werbung zuschicken… sie wehren sich ja scheinbar nicht, sondern versuchen sich lieber abzuschotten.

            probieren sie es mal aus… darüber dann in einem blog zu schreiben, ist für andere auch interessanter, als nur zu lesen, dass da irgendein andererer auch spam erhalten hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen First Party Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen.